Home / Suchmaschinen / To SEO or not to SEO – that’s the question

To SEO or not to SEO – that’s the question

Suchmaschinenoptimierung
SEO betreiben oder nicht? Das ist hier die Frage. Wenn man im World Wide Web ein wenig recherchiert, dann findet man die unterschiedlichsten Methoden, um mehr Traffic auf der eigenen Webseite zu erhalten, also mehr Besucher zu generieren und somit auch mehr zu verdienen. Dazu können beispielsweise, Pay-per-Click-Kampagne (PPC) dienen, wie beispielsweise Google AdWords, Yahoo! Search Marketing, Bing Ads oder ein anderer in diesem unübersichtlichen Markt.

Hier ist eine kurze persönliche Meinung, aber im allgemeinen ist das auch eine Tatsache: PPC bringt schnelle Ergebnisse, aber man muss den ganzen Zeitraum über zahlen und dabei handelt es sich um keine kleinen Summen. Und dann besteht noch die Tatsache, dass man nie sicher sein kann, ob PPC genügend Geld einbringt, um sich selber zu finanzieren oder aber, ob man das Geld auf gut Deutsch aus dem Fenster wirft.

Ein kleines Beispiel:
Im März 2006 hat ein Bekannter einen Online-Geschenke-Shop eröffnet und begann sofort eine PPC Kampagne zu schalten und hat innerhalb von drei Monaten rund 30000 Euro darin investiert. Doch die Kampagne selbst hat ihm nur rund 22000 Euro eingebracht.

Zur gleichen Zeit im März 2006 hat ein anderer Bekannter eine SEO-Kampagne gestartet für seinen Online-Shop. Diese Kampagne kostete weniger als 11.500 Euro. Der Gewinn bis zum Dezember 2007 betrug geschätzte 97500 Euro und das ist 4.4 –mal mehr als die Pay-Per-Click-Methode im ersten Beispiel eingebracht hatte.

SEO ist „anders“

Im Bezug auf Investition und Wirkung ist SEO „anders“ als PPC, denn hier zahlt man zuerst – und wie alle SEOs wissen, eine gute Optimierung ist nicht teuer – und „erntet“ bereits einige Wochen oder Monate später die positiven Resultate.

Somit kann durchaus behauptet werden, das SEO sich hundert Mal besser auszahlt, auf lange Sicht gesehen. Denn die Anzahl an Besuchern (Traffic), die SEO mit sich bringt, ist schier unbegrenzt. Des Weiteren kann auch mit ruhigen Gewissen ausgesagt werden, dass wenn jemand versucht nur mittels einer PPC-Kampange mehr Besucher, also höheren Traffic auf seinem Webauftritt zu erhalten, geht er ganz simpel Konkurs.

Man sieht also, auch wenn ein Experte bezahlt werden muss, der die Unternehmens-Webseite optimiert, zahlt sich das aus. Wenn man in der Lage ist, SEO selbst zu betreiben, dann sind die Kosten zwar gering, aber auch die Gewinne werden dementsprechend kleiner ausfallen. Daher ist es eine optimale Lösung, auf SEO zu setzen und gleichzeitig eine PPC Kampagne zu starten, um von der Kampagne bereits Traffic zu erhalten, bevor die SEO Bemühungen Früchte tragen, um dann echtes Geld zu verdienen.

Es sollte immer bedacht werden: PPC bringt nur ein paar Cent im Vergleich zu dem, was man mit SEO erreichen kann.

Die zweite Frage: Soll ich SEO selbst betreiben oder einem Freelancer übertragen oder aber lieber doch eine renommierte SEO-Agentur damit betrauen? Damit befassen wir uns im zweiten Teil in unserer Serie „SEO oder kein SEO“.

About Seo9

Weiterlesen ...

Onpage SEO: Wie man häufige Fehler vermeidet

SEO (Suchmaschinenoptimierung) und SEA (Suchmaschinenmarketing) sind zwei Schlagworte, die jedem, der im Internet aktiv ist, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.