Ranking Faktoren: Veränderungen bei Google

Ranking-Faktoren gibt es viele. Die Gewichtung der einzelnen Faktoren ändert sich ständig. Google hat in diesem Jahr nochmal die Richtlinien verschärft. Updates wie Panda und Co. Haben aufgeräumt und einige Seiten abgewertet.

Das Alter einer Domain sowie der Name spielen immer noch eine wichtige Rolle für die Suchmaschinenoptimierung. D.h. umso älter meine Domain ist, umso besser wird schon mal dieser eine Faktor für das Ranking in die Bewertung mit einfließen. Wenn zusätzlich zum Domainalter die Domain noch eine Keyword-Domain ist, dann punktet die Domain nochmal etwas bei Google. Um ein gutes Ranking zu erzielen müssen nicht nur zwei von vielen Faktoren stimmen sondern alle. Soziale Netzwerke bekommen eine immer höhere Bedeutung für die Position in den Suchmaschinenergebnissen. Experten wie Randfish von Seomoz betonte dies sogar schon in seinen Artikeln über Seo.

Die externen Links sind der stärkste Faktor, der sich auf das Ranking auswirkt. Onpage-Optimierung oder Ladezeit einer Seite wirken sich ebenfalls auf die Position bei Google aus. Die Qualität der eingehenden Links und auch die Themenrelevanz zählen. Wer über eine große Menge von Backlinks verfügt, die aber nicht zum Thema der eigenen Seite passen, liegt meistens hinter dem Webseitenbetreiber, der wenige eingehende Links verzeichnet, die aber perfekt zum Thema passen. Die Autorität der Seite des Linkpartners wirkt sich auf die Vererbung der Linkkraft aus. TrustRank und Pagerrank können nur verbessert werden, wenn die eingehenden Links über gute Werte bei Page- und TrustRank verfügen.

Content und Usability

„Content is king“ ist eine Aussage die man in vielen Berichten findet. Der Content ist ausschlaggebend dafür, dass die Leserschaft meine Seite wieder besucht und von meinen Texten begeistert ist. Ist dies nicht der Fall, so wird die Absprungsrate größer und die Wertigkeit der Webseite fällt wieder. Die Absprungsrate ist ein Maßstab, welchen Google in den Webmaster-Tools in die Bewertung einer Webseite integriert.

Benutzerfreundlichkeit (Usability) steigert die Besucherzahl und sorgt genauso wie hochwertiger Content für Stammbesucher. Zur Usability gehören Features, wodurch sich die Internetseite mit bestimmten Angeboten einfach bedienen lässt. Manchmal ist es z.B. bei einer Kleinanzeigenwebseite besser für den Kunden wenn er sich nicht noch vorher anmelden muss, sondern nur seine Kleinanzeige schaltet und eventuell noch einen Link bestätigt, damit diese online geht. Dies ist freundlicher für den User, als wenn er komplizierte Anmeldeprozesse durchlaufen muss.

Verzeichnisse und Kataloge

Durch die Eintragung in verschiedene Webkataloge verbessert man die Backlinkstruktur der eigenen Webseite. Die kann sich positiv auf das Ranking auswirken.

Fehler bei der Suchmaschinenoptimierung

Anzeichen, die auf eine „Content Farm“ hindeuten (Vorsicht vor …)

  • Contentfarmen
  • A nach B Linktausch
  • Footer Links
  • schlechter Content
  • fehlende Kontaktinformationen
  • Keyword Auflistungen untereinander im Text
  • offensichtlich gekaufte Links

2 Kommentare "Ranking Faktoren: Veränderungen bei Google"

  1. Philipp Hirzberger   6. Oktober 2011 at 17:56

    Aus meiner Erfahrung kann ich sagen Links über Bookmarks und Social Medias lassen relativ leicht realisieren, dafür gibts Wp-Plugins.

    Ich sehe eher das Problem richtig gute Backlinks aufzubauen. Wenn man haufenweise Backlink setzt (zB Blog Comments), dann wird man früher oder später auch Backlinks mit höherem Pagerank bzw. auch DoFollow Links bekommen. Allerdings steht dahinter ein riesiger Aufwand.

    Bisher habe ich leider noch kein wirklich brauhbares Tool gefunden um DoFollow Backlinks zu finden.

    Antworten
  2. Jan   11. Oktober 2011 at 19:37

    Gut gefuehrter Blog, gefaellt mir super. Auch tolle Themen.

    Antworten

Nimm an der Diskussion teil

Your email address will not be published.