Home / Suchmaschinen / Penguin Update von Google hat erneut zugeschlagen

Penguin Update von Google hat erneut zugeschlagen

Heute am Morgen verzeichneten einige Webseiten Rankingverluste. Diverse Blogs berichten über das Penguin Update, welches Google-Guru Matt Cutts bereits ankündigte. Das Penguin Update 2.0 hat viel Schaden angerichtet. Parallel dazu ist das SEO-Buch „Geheimnis SEO“ von Dirk Schiff in der Neuauflage erschienen.

Im Buch sind einige Tipps zu finden, wie man von Penguin betroffene Seiten wieder zu einem besseren Ranking verhilft. Wie folgt finden Sie einen kleinen Auszug aus der Neuauflage von „Geheimnis SEO“.

Am 24. April 2012 wurde das Penguin-Update erstmalig aktiv. Google hat sich für positive Suchmaschinenoptimierung ausgesprochen. Eine effektive Suchmaschinenoptimierung kann auch bedeuten, eine Webseite besser auffindbar zu machen. Eine gute Keyword-Recherche gehört ebenfalls zur SEO. Doch Black-Hat-SEO wird seit dem 24. April stärker unter die Lupe genommen als je zuvor. Keywords sollen für den Nutzer festgelegt werden und nicht für die Suchmaschinen. Natürlich wirkende Webseiten werden durch verbessertes Ranking aufgewertet. Zu White-Hat-SEO gehören Aktivitäten wie die Optimierung der Ladezeit, Internetmarketing, verbesserte Benutzerfreundlichkeit oder die Präsentation einer Webseite in sozialen Netzwerken.

Webspam wird durch Google massiv bekämpft – zum einen durch den veränderten Algorithmus des Penguin-Updates und zum anderen durch manuelle Überprüfungen des Google-Spam-Teams. Black-Hat-SEO wird von Google selbst als Webspam bezeichnet. Wer mit allen Mitteln versucht, seine Webseite auf den obersten Rängen zu platzieren, fällt früher oder später auf. Internetseiten sollen dauerhaft dazu dienen, Informationsbedürfnisse zu erfüllen. Der Benutzer soll keine Linkfarm vorfinden, sondern die Informationen, nach denen er gesucht hat.

Menschen, die ihre Webseite positiv optimieren, bezeichnet Google als „good guys“.Nicht nur durch das Penguin-Update wird nun positive Suchmaschinenoptimierung erkannt, sondern auch durch die Veränderungen des Panda-Updates und durch den Seitenlayout-Algorithmus.

Kann sich eine Website vollständig von dem Penguin-Update erholen?

Eine Website kann sich von Penguin erholen, genau wie sie es von Panda auch kann. Aber es ist nicht einfach.

Bleiben Backlinks noch ein Rankingfaktor?

Backlinks sind immer noch ein wichtiger Rankingfaktor, aber es ist schwieriger, Links aufzutreiben, die Google wirklich gut auswertet.

Welche Maßnahmen verhelfen nach Sichtbarkeitsverlust, wieder besser zu ranken?

  •  Komplette Backlink-Struktur überprüfen und Money-Keywords prozentual reduzieren mit einem kostenlosen oder kostenpflichtigen Backlink-Checker
  • Anhand von Google Analytics Besucherzahlen kontrollieren und  uninteressante Inhalte löschen oder mit neuen Inhalten auffrischen
  • IP-Adressen der Backlink-Struktur überprüfen: bei zu vielen eingehenden
  • Links von der gleichen IP-Adresse deren Anzahl reduzieren mit SEO-Tool wie z. B. Xovi, Sistrix oder Searchmetrics
  •  Bei zu hoher Keyword-Dichte Anzahl der Keywords verringern und durch Synonyme ersetzen; Ein- und Mehrzahl bei Keywords variieren mit https://tools.sistrix.de/kd/
  • Rechtschreibfehler korrigieren
  • Nicht nur SEO allein ausbauen, sondern auch Social Media und Internetmarketing
  • Konzentration auf Nischen (nicht nur an Money-Keywords denken)
  • Schlechte Links löschen, wenn diese z. B. schlechte Nachbarschaft aufweisen

Mehr Infos finden Sie bei Geheimnis SEO: Bestellung der Neuauflage finden Sie wie folgt:

Hier nachlesen ...

SEO für Voice Search gewinnt immer mehr an Bedeutung

Die sog. „Voice Search“-Funktion ist mittlerweile zum Standard geworden. Gut 60% der Jugendlichen nutzen die …