Home / Suchmaschinen / PageRank ist tot, jetzt ist es amtlich

PageRank ist tot, jetzt ist es amtlich

PageRankDer Google PageRank, geboren 1994, wurde bereits 2009 das erste mal für „tot“ erklärt, als zu dieser Zeit das gewohnte Update auf sich warten ließ. Doch dann erfolgte das Update und PageRank lebte weiter, bis…

.. bis Anfang Oktober 2014, wo wieder Gerüchte aufkamen, dass die PageRank Toolbar von Google vermutlich tot ist. Im Internet konnte man lesen, dass es zum Ende der berühmtesten SEO-Kennzahl kommt und durch John Miller angekündigt wurde, dass es zu keinen weiteren Updates mehr kommen wird. Das letzte Update des Google PageRank gab es im Dezember 2013 und schon zu dieser Zeit rechnete keiner mehr mit Aktualisierungen.

Google bestätigt den „Tod“ des PageRank

In der SEO-Szene war der PageRank schon lange kein Thema mehr und jetzt kam auch die offizielle Bestätigung in der Google mitteilt, dass ein Schlussstrich unter die Toolbar gezogen wird. Der PageRank der öffentlich einsehbar ist, wird somit wohl nie wieder eine Aktualisierung erhalten.

Denken wir zurück: Bei Google PageRank hab es Zeiten, wo die Toolbar zu einem der beliebtesten Messinstrumente zählte, um zu erkennen wie es um die Wertigkeit einer Webseite steht bzw. um die Popularität der Links. Des Weiteren war das Tool auch eine Möglichkeit für die Webmaster nachzuempfinden, inwieweit der Internetauftritt Fortschritte macht und das auch im Vergleich zu anderen Webseiten. Das änderte sich jedoch immer mehr, aufgrund der steigenden Distanzierung durch Google selbst. Es gab keine Aktualisierungen mehr oder wurden nur noch sporadisch durchgeführt. Selbst Matt Cutts hatte nicht nur einmal durchblicken lassen, wie gering der Stellenwert von Googles PageRank sei.

Das Problem mit PageRank

Das Tool PageRank fand immer mehr Beliebtheit bei dem Link- und Domainverkauf und eben das gefiel Google überhaupt nicht. Denn je höher der PageRank für eine Webseite ausfällt, desto höher wurde diese auf dem „Schwarzmarkt“ gehandelt. Das ist nur eines, denn auch die zahlreichen Vorgehensweisen, um den eigenen PageRank zu manipulieren war Google ein Dorn im Auge. Der PageRank-Algorithmus wirkte aufgrund seiner Qualitäts-Offensive eher wie ein Relikt aus der Vergangenheit. In der heutigen Zeit ist es wesentlich wichtiger, die eigene Strategie auf einen hochwertigen Content auszurichten sowie auf authentische Rückverweise und nicht einfach nur auf Backlinks von Internetauftritten, die über einen hohen PageRank verfügen. Somit war es eine Frage der Zeit, bis das die Meldung die Öffentlichkeit erreicht, dass PageRank nicht mehr existiert.

Kurz und gut, Fazit ist Au Rovoir Page Rank! Vielleicht werden wir uns doch noch mal wiedersehen, aber sehr wahrscheinlich wird das nicht sein! Denn: Aktuell ist der öffentliche PageRank Google völlig egal.

Hier nachlesen ...

SEO für Voice Search gewinnt immer mehr an Bedeutung

Die sog. „Voice Search“-Funktion ist mittlerweile zum Standard geworden. Gut 60% der Jugendlichen nutzen die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.