Jedes vierte Unternehmen in der EU nutzte 2016 gezielte Onlinewerbung

Jedes vierte Unternehmen in der EU nutzte 2016 gezielte Onlinewerbung


Während rund drei Viertel der in der Europäischen Union (EU) angesiedelten Unternehmen mit mindestens zehn Beschäftigten im Jahr 2016 über eine Webseite verfügten und nahezu die Hälfte soziale Medien nutzte, machte lediglich ein Viertel (25%) von Onlinewerbung Gebrauch.

Diese Informationen über bezahlte Internetwerbung sind einem Artikel entnommen, der von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, veröffentlicht wurde.

Unternehmen, die ihre Marketingkampagnen über das Internet laufen lassen, haben gezielte Werbemethoden erarbeitet, damit ihre Werbebotschaften mit höherer Wahrscheinlichkeit das richtige Publikum erreichen. Kontextbezogene Werbung (basierend auf den Inhalten der von den Internetnutzern aufgerufenen Webseiten), die von mehr als drei Vierteln (78%) der im Internet werbenden Unternehmen in der EU eingesetzt wird, war die bei Weitem beliebteste Art der gezielten Internetwerbung. Danach folgten mit 30% Geotargeting (basierend auf geografischem Standort des Nutzers) und mit 27% verhaltensbezogene Werbung (basierend auf letzten Browsing-Aktivitäten des Nutzers unter Verwendung von Cookies), während 35% der Unternehmen in der EU angaben, auf andere Methoden gezielter Werbung zurückzugreifen.

In Deutschland machten im Jahr 2016 28% der Unternehmen von Onlinewerbung Gebrauch. Dabei setzten 82% auf kontextbezogene Werbung, 26% auf Geotargeting, 19% auf verhaltensorientierte Werbung und 22% griffen auf andere Methoden gezielter Werbung zurück.

Nimm an der Diskussion teil

Your email address will not be published.