Facebook soll für Kinder geöffnet werden

 

Geht es nach dem Willen von Mark Zuckerberg, dem Gründer von Facebook, so soll dieses Netzwerk auch für Kinder unter 13 Jahren offen stehen. Das US-Bundesgesetz COPPA (Children’s Online Privacy Protection Act) verbietet derzeit US-amerikanischen Unternehmen noch, dass sie persönliche Daten von Kindern speichern.

Facebook für Kinder?

Zuckerberg sieht sein Netzwerk als eine Bildungsplattform an, die etwas mit Erziehung zu tun hat. So sollten Schüler online miteinander lernen und sich motivieren. Ob das der richtige Standpunkt ist, bleibt offen. Trotz Verbot tummeln sich bereits Kinder im sozialen Netzwerk von Zuckerberg. Bereits 2009 waren 55% der Kinder unter 13 Jahren, die über einen Facebook-Account verfügten. Auch sei durch eine Untersuchung ermittelt worden, dass bereits 5 Millionen Kinder unter 10 Jahren Mitglied bei Facebook und dort aktiv sind, ohne dass Erwachsene dies beaufsichtigen. Man muss zwar sein Geburtsdatum angeben, wenn man sich bei Facebook anmeldet, doch kontrolliert wird dies nicht.

2 Kommentare "Facebook soll für Kinder geöffnet werden"

  1. Beauty Doc   5. Juni 2011 at 22:22

    Ich denke, die Dunkelziffer von Kindern unter 13 bei Facebook ist wesentlich höher. Eigentlich JEDES Kind, das Internet nutzen kann, hat mittlerweile einen Account bei einem Social-Media Dienst. Ob Schüler-VZ, FB oder andere – die Kids sind in der Regel bereits spätestens ab 10 Jahren vernetzt – fragt mal in den Schulhöfen nach!

    Antworten
  2. Marlon   10. Juni 2011 at 23:28

    Toller Post. Schadet wohl nicht, sich mit der Thematik intensiver zu befassen. Werde auf jeden Fall die nächsten Posts lesen.

    Antworten

Nimm an der Diskussion teil

Your email address will not be published.